Groundhandling Funcup auf der Wasserkuppe

Ende März 2007 war ich ein Wochenende auf der Wasserkuppe und schaute kurz zum Groundhandling Funcup. Leider war starker Wind, Mad-Mike-Küng zeigt natürlich trotzdem sein Können. Am nächsten Tag bin ich in der thüringischen Rhön am Spielberg geflogen.

Mad-Mike-Küng zeigt es allen!

Mad-Mike-Küng zeigt es allen!

Weiterlesen >>>

Windenschleppkurs – zweiter Teil

Schon im Oktober 2005 war ich beim Windenschleppkurs. Aber zu viele Flieger, schlechtes Wetter und mangelnde Organisation brachten nicht die ausreichende Anzahl von Flügen. Dieses mal waren wir nur 5, später 7 Flieger, da ging es ziemlich schnell und die »Windenstartberechtigung« konnte in den Flugschein eingetragen werden.
Das Wetter war sehr wechselhaft: Sonne, Wind, Regen, Hagel, Schnee, Sonne, usw. Geschleppt haben wir in der thüringischen Rhön. Ecki und später Jens erklärten uns alles übers Schleppen.

Seil an der Klinke festmachen – und einmal Testen

Seil an der Klinke festmachen – und einmal Testen

Weiterlesen >>>

Windenschleppkurs auf der Wasserkuppe

In Berlin kann man nur am Teufelsberg fliegen – oder eigentlich auch nur Aufziehübungen machen. Das nächste vernünftige Fluggebiet ist Altes Lager. Dort kann man sich nur mit der Winde hochziehen lasse. Und dazu braucht man in Deutschland einen Windenschein. Also war ich Anfang Oktober 2005 auf der Wasserkuppe, hörte viel Theorie und Tipps und kam dann an zwei Tagen ein paar Mal mit der Winde in die Luft. Für den Schein hat es leider nicht gereicht. Geflogen sind wir in der thüringischen Rhön auf der Geba und in Kaltenwestheim.

Start an der Winde

Start an der Winde

Weiterlesen >>>

Wochenende auf der Wasserkuppe

An diesem Wochenende fuhren wir gemeinsam am Freitag Nachmittag zur Wasserkuppe. Freitag abend schafften wir es nur noch zum Sonnenuntergang am Pferdskopf, wo der Kombikurs gerade wegen des drehenden Windes einpackte.

Am Sonnabend ging es um 7 Uhr früh los. Als Flugschüler kann man am Wochenende zusätzliche Flüge sammeln. Ich konnte zwei super Flüge am Westhang machen. Allerdings war so wenig Wind, daß die Starts an diesem flachen Hang noch ziemlich mies waren. Abends wurde es leider nur noch ein Flug vom Westhang. Beim nächsten Versuch wurde abgebrochen, als immer mehr Flieger die Wiese runterstolperten.

Leinensortieren ist am Anfang gar nicht so leicht

Leinensortieren ist am Anfang gar nicht so leicht

Weiterlesen >>>

Kombikurs auf der Wasserkuppe

Ich hatte den Kombikurs in der letzten Maiwoche 2002 bei der Flugschule Papillon gebucht. Übernachtet wurde im Hotel Peterchens Mondfahrt. Das Wetter auf der Wasserkuppe ist zwar ziemlich wechselhaft, aber darum finden sich auch immer wieder gute Möglichkeiten zum Fliegen. Die Wasserkuppe ist ja der Segelfliegerberg schlechthin. Bei schönem Wetter ist hier ziemlich viel los: In der Luft die Segelflieger und am Boden die Touristen.

Meistens trafen wir uns morgens um 6 Uhr, einmal schon eine halbe Stunde früher. So nutzten wir die Zeit optimal zum Fliegen. Ab 9 bis 10 Uhr fing es entweder an zu regnen oder es schien die Sonne so sehr, dass wir wegen Thermik abbrechen mußten. Nach dem Frühstück hatten wir dann bis zum Nachmittag frei. Dann gab es je nach Wetter weitere Flüge bis zum Dunkelwerden oder Theorie. Jeder Tag wurde natürlich abends bei ein paar Bier ausgewertet…

Der Theorieunterricht war sehr interessant. Am Freitagabend bestanden wir auch fast alle die Theorieprüfung. Die Organisation war teilweise etwas chaotisch, da einige Fluglehrer bei der Hessenmeisterschaft waren und wegen des Feiertages besonders viele Schüler anrückten. Aber unser netter Fluglehrer Andy mit seinem Hund Quax brachte uns schnell und viel zum Fliegen. Aber auch Sven (mit Hund Paul) und alle anderen waren rund um die Uhr für uns im Einsatz.

Fussmarsch zur Wasserkuppe

Fussmarsch zur Wasserkuppe

Weiterlesen >>>