Altes Lager

Ein Wochenende im August 2007. Frau und Kind habe ich mit unseren Nachbarn auf Fahrradtour geschickt.
Auf dem Fluggelände Altes Lager war der letzte Durchgang der Flatlands Drachen am Starten. Kaum waren die Winden frei, gins schon los. Nach dem Windenschlepp auf über 600m MSL konnte ich mich noch etwas halten, die Wolke war aber doch zu weit weg.
So wurde es nur ein 20-Minuten-Flug und ich landete am Rande eines abgeernteten Feldes. Fly Magic ist die neue Flugschule hier am Platz.

Eine lange Helmreihe – lange Wartezeiten

Eine lange Helmreihe – lange Wartezeiten

Weiterlesen >>>

Fliegen in Stölln

Hier flog schon Otto Lilienthal mit seinen Flugapparaten. Jetzt besuchte ich nordöstlich von Berlin in Stölln den Hängegleiterverein Phönix – Berlin. Hier gibts nur wenig Gleitschirmflieger, dafür auch wenig Streß und die Leute sind sehr nett! Gestartet wird an der Winde auf dem Segelflugplatz direkt am Gollenberg. Dort kann man sogar am Hang starten!
In einer Ecke des Flugplatzes steht eine alte IL62. Das Flugzeug wurde nach Lilienthals Frau Lady Agnes benannt und kann als Museum besichtigt werden. 1989 wurde die Maschine der Interflug ausgemustert und landete damals spektakulär auf der Graspiste des Segelflugplatzes. (siehe Lady Agnes auf der Homepages des Vereins Otto Lilienthal).

IL62 »Lady Agnes« am Flugberg von Otto Lilienthal in Stölln

IL62 »Lady Agnes« am Flugberg von Otto Lilienthal in Stölln

Weiterlesen >>>

Schleppgelände Altes Lager

Mit meinem neuen Windenschein erkunde ich jetzt mal die Schleppgelände rund um Berlin. Der DCB schleppt auf dem Flugplatz Altes Lager. Es herrschte eine familiäre Stimmung und der Windenschlepp war zügig und unkompliziert. Zum Obenbleiben hats heute nicht gereicht.

Windenschlepp auf dem ehemaligen Militärflugplatz

Windenschlepp auf dem ehemaligen Militärflugplatz

Weiterlesen >>>

Groundhandling am Teufelsberg in Berlin

Nach dem kalten Winter hatten wir hier in Berlin endlich einmal richtig schönes Wetter. So fuhr ich zum Teufelsberg, um ein paar Aufziehübungen zu machen. Der Wind kam etwas böig aus Südost und der Luftraum war schon ziemlich voll mit Modellfliegern und Drachen. Trotzdem konnte ich mal wieder mit dem Schirm spielen und sogar zweimal diese sagenhaften 55m Höhendifferenz herunterfliegen. Es waren auch zwei andere Gleitschirmflieger da, von denen ich mir das »Fluggebiet« erst einmal erklären ließ. Thermikfliegen oder Soaren war leider noch nicht möglich.

Blick vom Teufelsberg

Blick vom Teufelsberg

Weiterlesen >>>