A-Schein in Lüsen

Ende September 2002 fuhr ich erst einmal zur Wasserkuppe in die Rhön, um jede Möglichkeit zum Fliegen zu nutzen. Immerhin konnte ich vier Flüge vom Pferdskopf machen. Am Sonntag ging es dann mit Bussen nach Südtirol. Untergebracht waren wir im Tulperhof. Die Verpflegung ist dort sehr lecker!
Trotz der vielen Flieger, die über den Feiertag (3. Okt.) nachkamen, war die Stimmung durch das schöne Wetter sehr gut.
Der Startplatz (Höhe ca. 1600m) liegt direkt vor der Tür. Vom Landeplatz (Höhe ca. 800m) wurden wir mit den eigenen Bussen der Flugschule hochgefahren. So kamen wir Schüler viel zum Fliegen.

Startplatz direkt am Tulperhof

Startplatz direkt am Tulperhof

Der erste Flug in den Alpen ist schon ein großes Erlebnis: kurz nach dem Start hat man das erste Mal 500, 600, 700m Luft unter den Füßen. Endlich ist auch Zeit, den Flug so richtig zu genießen. Zu den Aufgaben eines Schülers gehört das Sammeln von mindestens 25 Flügen. Ich schaffte immerhin 32 Flüge. Auch wenn man dabei einfach nur runterfliegt, so macht das doch viel Spaß! Außerdem kommen schon relativ schnell erste Übungen dazu: Vollkreise fliegen, Ohren anlegen, Start und Landung müssen sowieso perfekt sitzen…
Die ersten Sightseeing-Flüge über Lüsen einmal um den Kirchturm herum oder bei ganz wenig Thermik an den Hängen entlang begeisterten uns Schülern immer wieder!

Viel Platz für viele Schirme

Viel Platz für viele Schirme

Der Peitlerkofel

Der Peitlerkofel

Am Sonnabend war dann die langersehnte praktische Prüfung: Bei zwei Flügen wollte ein Prüfer einen perfekten Start, eine Acht (bestehend aus zwei Vollkreisen), eine gute Landeeinteilung und eine sichere Landung sehen.

Und schon war die Prüfung (A-Schein) bestanden!

Das Wetter war die Woche über schon (für uns Schüler) super gewesen, aber jetzt meinte es Petrus ganz besonders gut mit uns: Es gab hier am Tulperhof die erste richtige Thermik in dieser Woche.

The window is open! und schon startete ich zu meinem ersten Thermikflug. Ich blieb eine Stunde in der Luft, schaffte immerhin eine Überhöhung des Startplatzes um 220m! Es war zwar wesentlich anstrengender und turbulenter als bei den Übungsflügen, aber dafür das beeindruckendste Erlebnis zum Abschluß!

Landeplatz

Landeplatz

Blick vom Landeplatz

Blick vom Landeplatz

In dieser Woche hatte ich auch schon meinen eigenen Schirm dabei: ein UP Pulse L in den Sonderfarben: Rot/Schwarz.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.